Donnerstag, 25. September 2014

DestiNO!

Ja was soll man dazu sagen. Gelesen hat man schon recht viel was aus dem so hoch gehypten Destiny geworden ist. Ich habs angezockt und kann mich leider nur der enttäuschten Spielerschaft anschließen. Nicht nur die Story ist lahm. Bei einem Rollenspiel geht es erst im Endlevel richtig los? Bei Destiny auch. In form von endlosem gefarme. Als erstes seid ihr damit beschäftigt euch bei der jeweiligen Fraktion Ruf zu verdienen. Das kennt man aus so ziemlich jedem aktuellen MMORPG. Marken (hier die Währung um Ausrüstung zu kaufen) müssen dann auch noch verdient werden. Da man ein wöchentliches Cap hat, passiert das jedoch nicht ganz so schnell. Hat man erst einmal alle (vier) Ausrüstungsslots in legendärer Qualität, muss man diese auch noch leveln und aufwerten. Die Materialien lassen sich ganz einfach einsammeln. Man wird ab diesem Punkt also gezwungen zu grinden, und das für mehrere Stunden. Händler oder Auktionshaus? Gibts nicht! Handeln mit anderen Spielern? Gibts auch nicht. Und auf einmal fühlt man sich als habe man das Spiel durchgespielt. Schneller als gedacht. Ja es gibt noch Content in Form eines Raids und eines Dämmerungsstrikes. Ob das allerdings für Langzeitmotivation sorgt wage ich zu bezweifeln. Ach ja. Der erste DLC ist für Dezember angekündigt. Das finde ich nicht nur frech sondern auch noch dreißt. Man hat eigentlich nur das Gefühl ordentlich über die digitale Ladentheke gezogen zu werden. Für mich wars das leider mit diesem Spiel!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen