Donnerstag, 24. Juli 2014

Captain Phillips Review und Kinotipp: Transformers 4

Wie der Titel schon verrät, möchte ich hier eine kurze Review zu Captain Phillips geben, den wir
letzten Sonntag gesehen haben.  Der Film handelt von einer wahren Begebenheit und zwar vom Piratenangriff auf die Maersk Alabama im Jahre 2009 unter der Leitung von Captain Phillips, der daraufhin von den Piraten entführt und später von der US Navy und einem SEAL Team unterstützt wird. In der Hauptrolle ein fantastischer Tom Hanks, der ja schon in "Verschollen" bewiesen hat, das er nicht viel brauch um schauspielerische Glanzleistungen zu bringen. Man steckt also quasi in der Haut von Captain Phillips, der nichts anderes will als seine Crew zu schützen und seine Familie heil wieder zu sehen. Und man fiebert wirklich jede Minute mit, weil es in einigen Situationen mehr als brenzlich wird. Vor allem da unter den Piraten sowohl ein unsicherer Anführen, ein Jugendlicher und ein Choleriker sind. Eine explosive Mischung also. Und alle auf engstem Raum mit unserem Captain. Ich hatte mir den Film bei über 2 Stunden Spielzeit etwas langweiliger vorgestellt, aber es war tatsächlich Spannung bis zum Schluss. Kein Geschnulze, nicht viel Aktion, einfach nur Spannung bis ins Mark. Dieser Film hat seine Oscarnominierung als Bester Film auf jeden Fall verdient und ist für jeden Filmliebhaber ein muss.


Sandras Bewertung: 9 von 10 *********
Pascals Bewertung:  9 von 10 *********

So genug geschwafelt. Jetzt kommt noch ein kleiner Kinotipp und zwar Transformer 4 - Ära des Untergangs, der seit letztem Donnerstag im Kino läuft. Da muss man auch eigentlich nicht viel zu sagen, wer Michael Bay will, bekommt Michael Bay und zwar volle Breitseite. Er knüpft ziemlich nahtlos an die älteren Filme an, obwohl ich von Teil 3 ja teilweise etwas enttäuscht war. Vieles wirkte so erzwungen. Nun kommt er mit komplett neuem Cast daher und setzt an einem anderen Punkt nochmal neu an. Gute Entscheidung. Mark Wahlberg mag nicht jedermanns Liebling sein, aber hier macht er sich ganz gut. Auch die weibliche Hauptrolle ist wieder besser besetzt als das Duckface (Rosie Huntington-Whiteley) in Teil 3. Michael Bay versucht ja immernoch einen drauf zu setzen und das ist Ihm mit den Roboterdinos eindeutig gelungen. Mancher mags albern finden, ich wollte genau DAS sehen.

Sandras Bewertung: Bumblebeeeeeee!
Pascals Bewertung: OPTIMUUUUS!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen